Absolut schräg

 

 

 

 

 

15. Mai – an sich kein besonderer Tag. Wenn nicht mein Geburtstag wäre. Jedes Jahr schwanke ich zwischen gemütlichem Zusammensitzen und Drei-Tage-Wach-Marathon.  Dieses Jahr habe ich mich für eine Party entschieden, die an diesem Abend nicht nur thematisch mein Interessengebiet – nämlich die des Skatens – abgedeckt hat, sondern auch in einer meiner liebsten Live-Clubs stattfand: dem Milla.

Genau gegenüber dem Hey Luigi in der Holzstraße liegt der kleine Club. Bereits im Februar war ich mit Lisa dort, als das Publikum für „Retrogott“ und seinen Hip-Hop die Ein$note vergab. Schon damals empfand ich die Andersartigkeit des Clubs als sehr angenehm. Das Besondere im Milla: Der Club hat eine leichte Schräge und ist lang gezogen wie eine Kegelbahn. So befindet sich die Bar oben – den kleinen Hang runter entpuppt sich das Milla als Club mit kleiner Tanzfläche. Oben an der Theke möchte man fast meinen, das Bier bereits rutschen zu sehen, weil man selbst nicht gerade auf den Beinen steht.

Zurück zu meinem Geburtstag. Die Favorite-Jungs präsentierten ihren neuesten Skateboard-Film „Daggers“. Den Skatern aus München und Umgebung sind die Jungs bereits längst bekannt – dementsprechend voll war es am Eingangsportal. Nach kurzzeitigem Warten von drei Zigaretten waren ich und meine Freunde nun auch am Kassenbereich angelangt. Ein weiteres Fiasko folgte: trotz Vereinbarung stehe ich nicht auf der Gästeliste. Geburtstag und Eintritt zahlen? No Way! In kurzer Absprache mit den sehr bemühten Skatern am Kassentresen wurde kurzerhand auf die Gästeliste anstatt dem „Miller“ ein „Nadine Milla“ notiert.

Die Treppen hinunter, an den Sofas entlang – schon befindet man sich im Innern des Clubs. Der lang gezogene Raum ist spärlich mit harten Holzstühlen oder ausrangierten Polstersofas ausgestattet – die Wände sind grau in grau gestrichen. Die Bar ist aus grobem Holz gefertigt. Der rustikale Look stört hier niemanden. Wichtig sind den Besuchern hier die Getränke. „Jägermeister, Jägermeister“ höre ich es aus allen Ecken. An einer Schnapsrunde komme ich wohl an meinem Geburtstag nicht vorbei. Für einen hochprozentigen Shot muss ich 2,50 Euro auf den Tresen legen. Durchaus durchschnittlich für Münchner Clubs. Bier gibt es dann für ca. 3,10 Euro - Long-Drinks wie Gin Tonic für neun Euro.

Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, ich mag Skateboarden sowie die Fahrer und deren Lifestyle nicht. Seitdem ich in München wohne, habe ich so einige Pusher kennen gelernt – mit manchen habe ich mehr, mit manchen weniger zu tun. Deshalb habe ich mir an meinem Geburtstag bewusst das Milla als Party-Location ausgesucht. Nicht nur, dass der Club einzigartig ist – der Gedanke mit meinen Skate-Freunden feiern zu können, war für mich letzten Endes ausschlaggebend.

Plötzlich schreit Lars durchs Megafon und wir hören es im ganzen Club: „FAAAVVOOOORIIIITTE“. Nach Ansage u.a. von Leo Preisinger fängt das Video an. Die erste Sequenz erscheint auf der Leinwand, wir stehen inzwischen inmitten der Menschenlaube – signifikant mit Supreme Socken, Caps, Fischerhüten und Trasher-Hoodies in XXL.

Die Zuschauer zappeln bei jedem Trick hin- und her, ab und zu klatschen sie und jubeln den Fahrern zu. Die Mädels vor mir schwärmen und säuseln, als sie den Skatepart von Jonas Rosenbauer sehen. Typisch. Bei Mario Ungerer können sich die Leute, die an dem Abend aus 80 Prozent Männern bestehen, kaum halten. Highlight des Films bietet Daniel Ledermann. Wer bis dahin unbeeindruckt blieb, springt spätestens jetzt in die Luft und feuert den Kerl an, der aus Unmöglichem das Mögliche macht.

Ich tanze, renne den Hang nach oben zur Bar. Ein, zwei Bier. Den Hang wieder hinunter. Die Treppen nach oben – Zigarettenpause im Eingangsbereich. Fitnessprogramm inklusive.  Wir - ich und meine Geburtstagsgemeinde – blieben bis fünf, sechs Uhr morgens. Lohnen tut sich das im Milla immer. Oft kommen coole, etwas unbekanntere Bands und Künstler für mehr Abwechslung im oft gleichbleibenden öden München.

Hier unsere Bewertung auf einen Blick

Milla Club
Holzstraße 28
80469 München

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Donnerstag: 19.00 – 01.00 Uhr
Freitag und Samstag: 19.00 – 04.00 Uhr
Sonntag: 19.00 – 01.00 Uhr

So findet ihr den Club